Allianz gegen Antisemitismus

Allianz gegen Antisemitismus

3. May 2024

Die Satory-Säle in Köln bieten der Band Weimar am 04.05.2024 eine Bühne, obwohl nach Bekanntwerden des rechtsradikalen Hintergrunds der Band

  • 2023 die Universal Music Group ihre Geschäftsbeziehungen zur Band beendete,
  • die für 2023 geplante Tour daraufhin abgesagt wurde,
  • bis heute angemessene Reaktionen der Band auf die geäußerten Vorwürfe fehlen.

Die maskiert auftretenden Musiker spielen in ihren Texten begrifflich mit demokratiefeindlichen Sprachbildern und antisemitischen Stereotypen. Die Verwendung dieser Formulierungen erfolgt nach dem Hundepfeifen-Prinzip: die rechte Szene hören den in der Formulierung beinhalteten Code sofort, nicht Eingeweihte erkennen die Problematik nicht gleich und übernehmen Sprachbilder und unbewusst auch Denkmuster. Björn Höcke arbeitet nach dem gleichen Muster: immer hart an der Grenze des Sagbaren, das eigene Klientel ansprechen, ohne damit zu viele zu sehr zu verschrecken strafrechtlich immer knapp an der Tatbestandserfüllung der Volksverhetzung vorbei.

Die Band Weimar

  • diffamiert in ihren Texten die freie Presse („gekaufte Marionetten“; bezahlt von „Schlüsselwärtern“; finanziert von jenen, „die du schon dein ganzes Leben hasst“),
  • verwendet dabei auch Analogien aus der NS-Zeit und spielt mit antisemitischen Sprachbildern („von Wölfen und Ratten“) und kommentiert das sogleich:

„das Geschwätz von damals interessiert mich doch heute nicht mehr

komm mir nicht mit der Wahrheit

stell nicht so komische Fragen

und sein wir ehrlich, du würdest sie nicht ertragen“

Wir rufen zum Protest gegen das Konzert am Samstag, den 4. Mai 2024 auf.

KölnSPD
Hier den Artikel der KölnSPD weiter lesen…

Loading

👋
Unser Newsletter

Tragen Sie sich ein, um regelmäßig neue Infos in ihren Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

2024-05-03