Mehr soziale Gerechtigkeit statt ungleiche Einkommensverteilung

Mehr soziale Gerechtigkeit statt ungleiche Einkommensverteilung

Zur sehr ungleichen Einkommensverteilung in Köln sagt unsere sozialpolitische Sprecherin Lena Teschlade, MdL: „Die Einkommen sind in Köln extrem ungleich verteilt und es gibt gravierende Unterschiede zwischen links- und rechtsrheinischen Stadtteilen sowie dem Norden und Süden der Stadt. Wir kämpfen weiter dafür, dass gerade in den unteren und mittleren Einkommensgruppen die Löhne steigen. Deshalb haben wir mit SPD-Bundeskanzler Olaf Scholz den Mindestlohn deutlich erhöht und sorgen mit dem Tariftreuegesetzt von Arbeitsminister Hubertus Heil dafür, das die Tarifbindung gestärkt wird. Denn wer nach Tarif bezahlt wird, hat deutlich mehr in der Tasche. Aber auch auf kommunaler Ebene werden wir uns weiter mit aller Kraft dafür einsetzen, die soziale Infrastruktur besonders dort zu stärken, wo die Einkommen am niedrigsten sind. Gerade in Chorweiler, Mülheim, Kalk und Porz braucht es endlich genügend Kita- und Grundschulplätze sowie ein ausreichendes Angebot an Nachmittags-Betreuung, damit beide Eltern und besonders Alleinerziehende arbeiten gehen können. Ebenso werden wir uns für noch mehr konkrete Unterstützung für Kinder und Jugendliche auf Ihrem Bildungsweg stark machen. Denn gerade arme Kinder sind auf faire Chancen für ihren eigenen Weg aus der Armut angewiesen. Denn Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg in unserer Gesellschaft.“

Hier weiter lesen…

Loading

👋
Unser Newsletter

Tragen Sie sich ein, um regelmäßig neue Infos in ihren Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

2024-02-29

Schreibe einen Kommentar